Volleyball...

... war für mich als "Teenager" meine grosse Leidenschaft. Leider musste ich es dann, dank meinem Berufseinstieg in die Hotellerie, wieder aufgeben. Unregelmässig arbeiten und doch regelmässig ins Training gehen, samstags frei haben... das ist in der Hotellerie/Gastgewerbe schlicht unmöglich. Glücklicherweise sind meine Mädels von der gleichen Leidenschaft gepackt und beide spielen liebend gerne Volleyball! Die Kleine bereits seit zwei Jahren und dieses Jahr, durften sie am letzten Wochenende an den U-13 Schweizer-Meisterschaften teilnehmen. Was für ein grossartiges Erlebnis für die Kids und... auch für mich! Wir haben gelacht, gefänt, gerufen, gelitten und uns gefreut! Schlussendlich durften die Mädels als 12. Beste U-13 Mannschaft der Schweiz nach Hause gehen.

Es war sehr eindrücklich mit wieviel Freude, Kampfgeist und auch Tränen die Mädels an der SM gekämpft haben.

Heute sind meine beiden Mädels in ihre Au-La's (Auffahrts-Lager der Pfadfinder) abgedampft. Die kleinen Bienlis machen das Züri-Oberland unsicher und die grossen hats ins "Dschungel-Camp" Richtung Basel verschlagen. Ich bin ja mal gespannt was die beiden wieder alles erleben in den nächsten Tagen! Manchmal möchte man da als Mami schon gerne Mäuschen spielen, vorallem wenn sie ihre berühmt berüchtigten Nachtübungen haben. Wenn ich mir dann jeweils vorstelle, dass die Mädels mitten in der Nacht geweckt werden und einen Kerzlilauf durch den stockdunkeln Wald machen.... uih... ich würde mir glaub ich jeweils in die Hosen machen vor Angst :-)

Kommentare:

  1. Die Nachtübungen fand ich immer am tollsten in den Lagern.
    Richtig gegruselt hat es mich nur bei meiner eigenen Taufe...
    Grüessli
    Barbara

    AntwortenLöschen
  2. ja ja...die Nachtübungen sind ja im Gegensatz zu der Taufe grade noch heilig :-)

    E. hat an ihrer Taufe den Name vor lauter aufregung gar nicht verstanden und war der überzeugung dass sie jetzt: mama heisst! Sie war so enttäuscht, dass sie noch in der nacht beschloss, fertig mit Pfadi. erst gegen mittag hat sie dann rausgefunden dass sie nicht mama sondern mamba (Mamba: Listige, im richtigen Moment die Chance packende Pfadis. Versteckungskönige, sich der Umgebung anpassungsfähige Kinder.) heisst!

    C'est la vie :-)

    AntwortenLöschen
  3. ooooo, Volleyball, ich hans gliäbi, über äs paar jahr!
    ä unvergässlichi ziit isch das!

    und zur pfadi...da wär ich immer gärn gsi, aber i üserem Dorf isch mä halt im blauring gsi ;-)

    liäbi grüässli
    claudia

    AntwortenLöschen

Danke fürs vorbeischauen und für die netten, lieben, kritischen, aufmunternden und lustigen Worte
♥♥♥

Im Laufe....